Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

Fahrradsegnung: Mit Gottes Segen in die Pedale treten

Quelle: Grafschafter Nachrichten

Text: Sebastian Hamel

 

Großer Andrang vor der katholischen Kirche St. Antonius Abt in Lohne: Rund 85 Mitglieder der Radsportgruppen aus Wietmarschen und Lohne wollten den Beginn der neuen Fahrradsaison zelebrieren. Nach einer kurzen Andacht ließen sie ihre Vehikel segnen.

 

„Nun will der Lenz uns grüßen“, singt man in diesen Tagen hier und da. Doch die frühlingshaften Temperaturen lassen nicht nur die Blumen sprießen, sondern wecken bei Fahrradfreunden auch die Lust, sich nach einem langen Winter wieder auf den Sattel zu schwingen. Auch die Radsportgruppen des SV Wietmarschen und des SV Union Lohne gehen fortan wieder regelmäßig auf Tour. Um sicher ans Ziel zu kommen, vertrauen die Fahrer allerdings nicht nur auf verkehrssichere Fahrräder und Schutzhelme, sondern auch auf göttlichen Beistand.

 

Zum Auftakt der Saison versammelten sich daher die Radsportler beider Vereine sowie weitere Gemeindemitglieder der Pfarreiengemeinschaft vor der Kirche St. Antonius Abt in Lohne, um mit dem Segen Gottes die anstehenden Fahrten zu meistern. Pfarrer Gerhard Voßhage und Pastor Paul Berbers hielten dazu eine kleine Andacht mit den Anwesenden und nahmen anschließend die Segnung der Fahrräder vor.

 

„Fahrräder sind praktisch und umweltfreundlich, sowohl im Alltag als auch im Sport“, hielt Pfarrer Voßhage fest. Die gemeinsamen Touren förderten ein gutes Miteinander und Kameradschaft. „Fahrräder sind beliebt bei Jung und Alt, aber die Sicherheit darf nicht zu kurz kommen.“ Gott möge daher stets ein treuer Begleiter sein, so der Priester, auf dass die Radsportler allzeit behütet unterwegs sind.

 

Seit nunmehr drei Jahren gibt des die Radsportgruppe des SV Wietmarschen. Von Anfang April bis Ende September geht es einmal wöchentlich auf Tour. So wie bei den Radsportfreunden aus Lohne, sind viele der Mitglieder frühere Fußballspieler der Altherren. In Wietmarschen wird immer mittwochs ab 19 Uhr vom Vereinsheim aus in zwei verschiedenen Leistungsgruppen gefahren, die Lohner starten jeweils dienstags. Schon vor zwei Jahren erfolgte die erste Fahrradsegnung dieser Art. „Wir hatten die Idee, Kirche und Gemeinde mit einzubeziehen und uns als Radsportler den Menschen näher zu bringen“, berichtet Wilfried Klewing, Abteilungsleiter der Radsportgruppe im SV Wietmarschen. Und auch die Vorsitzenden der Sportvereine Mathias Timmers (Wietmarschen) und Heinz Herbers (Lohne) loben die Aktion, da sie das Zusammengehörigkeitsgefühl der Vereine wachsen lasse. Fortan soll die Fahrradsegnung im jährlichen Wechsel in Wietmarschen und Lohne vonstattengehen.