Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

SVW gewinnt den Tiebreak-Krimi gegen Aligse

Quelle: Grafschafter Nachrichten

Autor: Hinnerk Schröer

Foto: SV Wietmarschen

 

Die Partie begann wetterbedingt mit rund 75 Minuten Verspätung. Im Entscheidungssatz wehrten die Gastgeberinnen zwei Matchbälle ab, bevor der 18:16-Sieg feststand.

 

WIETMARSCHEN. Einen echten Volleyball-Krimi haben sich am Sonntagabend der SV Wietmarschen und die Sportfreunde Aligse in der Dritten Liga geliefert. Nach spannendem Spielverlauf konnten am Ende die Wietmarscherinnen einen 3:2 (25:22, 16:25, 25:22, 14:25, 18:16)-Sieg im Tiebreak bejubeln.

 

Der Entscheidungssatz hatte es dabei besonders in sich und war nichts für schwache Nerven. Die Gastgeberinnen hatten bereits mit 13:10 geführt, gerieten dann aber ins Hintertreffen und sahen sich bei 13:14 einem Matchball der Hannoveranerinnen gegenüber. Das SVW-Team konterte aber und hatte beim 15:14 selbst die Chance, das Spiel für sich zu entscheiden. Das war aber noch längst die letzte Wende im Spiel. Denn die nächsten zwei Punkte machten die Sportfreunde und hatten bei 16:15 ihren zweiten Matchball. Den wehrte die Mannschaft von Trainer Matthias Haarmann erneut ab. Beim 16:16-Zwischenstand trat dann Kim Niehoff an die Aufschlaglinie. Die Mittelblockerin behielt die Nerven und brachte ihr Team mit zwei Aufschlägen in Folge auf die Siegerstraße. „Wir haben uns den Sieg mit einer tollen Mannschaftsleistung verdient“, sagte Haarmann, der sich nach mehreren vergebenen Chancen im bisherigen Saisonverlauf besonders darüber freute, dass es diesmal sein Team war, das in der entscheidenden Phase die Oberhand behielten.

 

Die Partie in Wietmarschen war am Sonntag erst mit 75 Minuten Verspätung gegen 17.15 Uhr angepfiffen worden, weil die Schiedsrichter aus dem Rheinland wegen der widrigen Straßenverhältnisse mit erheblicher Verspätung in der Niedergrafschaft angekommen waren. Trotz der Verzögerung hielten die Gastgeberinnen die Konzentration hoch und starteten mit einer schnellen Führung in die Partie. Beim 23:22 wurde es zwar noch einmal eng, mit zwei Punkten sicherte sich der SVW aber den ersten Satz. Im zweiten

 

Durchgang dominierten dann aber die Gäste aus Aligse, bei denen die aus Emlichheim stammende Lena Onnen in den ersten zweieinhalb Sätzen Regie führte.

 

Die Sätze drei und vier entwickelten sich an diesem spannenden Sonntag zu Spiegelbildern der ersten beiden Durchgänge. So musste dieEntscheidung im Tiebreak fallen. Nach einem schnellen 4:0-Start lagen die Wietmarscherinnen bis zur dramatischen Schlussphase vorne und konnten am Ende zusammen mit den Zuschauern ausgelassen den zweiten Saisonsieg bejubeln. So wurde auch das Publikum für mehr als dreieinhalb Stunden in der Sporthalle belohnt.

 

SV Wietmarschen: T. Niehoff, Herwich, Timmers, Engbers, Bruns, K. Niehoff, Osseforth, Helming, Thys.