Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

SVW: Gut gespielt, aber 0:3 verloren

Quelle: Grafschafter Nachrichten

Text: Hinnerk Schröer

 

SUNDERN. Die Drittliga-Volleyballerinnen des SV Wietmarschen haben dem RC Sorpesee über weite Strecken gut Paroli geboten, standen in Sundern am Ende aber mit leeren Händen da. „Schade, dass wir uns für die guten Leistungen im ersten und dritten Satz nicht wenigstens mit einem Satzgewinn belohnt haben“, stellte Trainer Matthias Haarmann nach dem 0:3 (24:26, 14:25, 22:25) gegen den letztjährigen Zweitligisten fest.

 

Die Niedergrafschafterinnen waren am Sonnabend nur mit kleinem Aufgebot ins Sauerland gereist. Maren Timmers fiel kurzfristig verletzt aus. So blieben die taktischen Möglichkeiten während der Partie begrenzt, zumal Julia Osseforth als Libera auflief. Den Mittelblock bildeten Kim Niehoff und Marielle Herwich. Dem ersten Satz drückte Wietmarschen fast durchgängig den Stempel auf. Bei einer 23:19-Führung war der Satzgewinn zum Greifen nah. Sorpesee glich aber zum 23:23 aus und wehrte anschließend auch einen Satzball des SVW ab. „Das war ein Spiel auf hohem Niveau“, betonte Haarmann. Im zweiten Spielabschnitt konnte sein Team dieses Level allerdings nicht halten. Auch der Start in den dritten Satz misslang mit einem schnellen 0:6 gründlich. Anschließend kämpfte sich der SVW aber wieder stark in die Partie zurück. In der Schlussphase waren beide Teams wieder auf Augenhöhe.

 

SV Wietmarschen: T. Niehoff, Herwich, K. Niehoff, Bruns, Thys, Helming, Engbers, Osseforth.