Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

SVW-Taktik geht voll auf

Quelle: Grafschafter Nachrichten

Text: Hinnerk Schröer

 

WIETMARSCHEN. Die Volleyballerinnen des SV Wietmarschen haben den dritten Saisonsieg in der 3. Liga eingefahren. Im Heimspiel gegen den Detmolder TV hatte die Mannschaft von Trainer Matthias Haarmann am Sonntagnachmittag klar mit 3:0 (25:14, 25:18, 25:11) die Nase vorn und schloss damit in der Tabelle die Lücke zum vorletzten Platz.

 

In die Partie mit einem direkten Konkurrenten im Abstiegskampf waren die Gastgeberinnen mit einigen Umstellungen gegangen. Die zuletzt vakante Libera-Position übernahm Julia Osseforth. Die Allrounderin zeigte eine gute Leistung und sorgte für zusätzliche Stabilität in Abwehr und Annahme. Dafür übernahm Marielle Herwich Osseforths Position im Diagonalangriff. Das Wechselspiel perfekt machte Maren Timmers, die zusammen mit Kim Niehoff den Mittelblock bildete. In der ungewohnten Startformation kamen die Wietmarscherinnen sofort gut ins Spiel. Theresa Niehoff sorgte mit einer Aufschlagserie für eine schnelle 8:1-Führung. Da das SVW-Team dabei auch im Block gut stand,setzte es direkt ein Ausrufezeichen in Richtung der Gäste, die nicht in voller Besetzung antreten konnten. „Das soll unsere Leistung aber überhaupt nicht schmälern. Wir haben sehr druckvoll und sehr variabel gespielt“, betonte Haarmann.

 

Nach dem klar gewonnenen ersten Satz hatte seine Mannschaft lediglich zu Beginn des zweiten Durchgangs eine kritische Phase zu überstehen. Beim 7:9-Zwischenstand nahm der SVW-Coach seine erste und auch einzige Auszeit während der gesamten Partie. Die Gastgeberinnen fanden schnell in die Spur zurück und lagen beim 14:12 schon wieder in Front. Eng blieb es in dem Satz aber bis zum 19:18. Dann ging Dana Engbers an die Aufschlaglinie, die sie bis zum Satzgewinn nicht mehr verließ.

 

Auch in der zehnminütigen Pause zwischen Satz zwei und drei verlor der SVW nicht seine Konzentration. Die Wietmarscherinnen blieben dominant und feierten einen ungefährdeten Sieg. Für die Schlusspunkte sorgte beim Stand von 22:11 Kim Niehoff, die weitere Punktgewinne von der Aufschlaglinie beisteuerte. Gegen Ende des Spiels feierte auch Nachwuchsspielerin Tina Brümmer ihr Debüt in der Schaltzentrale des SVW-Spiels.

 

SV Wietmarschen: T. Niehoff, Engbers, Helming, Herwich, K. Niehoff, Timmers, Bruns, Thys, Osseforth, Brümmer.