Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

Spielstarke Lohner holen JBW-Cup

Quelle: Grafschafter Nachrichten

Autor: Lars Klukkert

 

Der SV Union Lohne hat gestern seinen einzigen Auftritt in der Grafschaft veredelt: Das Team von Trainer Ralf Cordes gewann das traditionsreiche Wietmarscher Hallenfußballturnier um den JBWCup und 150 Euro Preisgeld. Dritter wurde Vorjahressieger Eintracht Nordhorn.

 

WIETMARSCHEN. Die 32. Ausgabe des Wietmarscher Hallenfußballturniers geht an den Bezirksligisten SV Union Lohne. Das Cordes-Team ließ immer wieder seine spielerische Klasse aufblitzen und hatte in Dennis Tengen, Diyar Acar und Colin Heins seine offensiven Aktivposten. Die Lohner trafen im Finale auf den ebenfalls souverän aufspielenden VfL Weiße Elf Nordhorn, der mit Spielertrainer Dennis Brode (mit zehn Treffern bester Turniertorschütze) seinen überragenden Hallenspieler mitgebracht hatte. Der frisch gebackene Nordhorner Stadtmeister glich im Finale zweimal durch Brode und Hendrik Deelen eine Union-Führung aus. Thorben Altendeitering und Colin Heins waren die Lohner Torschützen. So ging es beim Stand von 2:2 ins Penaltyschießen, in dem der VfL mit 5:6 knapp das Nachsehen hatte.

 

Für den SV Union Lohne, der im Vorfeld den Lingener Kronsberg-Cup von RB Lingen gewonnen hatte, war das Wietmarscher Hallenturnier der einzige Auftritt auf Grafschafter Boden. „Und denJBW-Cup wollten wir unbedingt gewinnen“, verdeutlichte Trainer Cordes, der mit seinem Team damit 150 Euro Preisgeld gewann. Im Halbfinale hatten die Niedergrafschafter äußerst gekonnt Lokalmatador SV Wietmarschen mit 7:1 ausgeschaltet.

 

Die Wietmarscher qualifizierten sich dank eines klaren 4:0-Erfolges im letzten Gruppenspiel gegen den FSV Füchtenfeld für das Semifinale. Damit ließen die Gastgeber den ASC Grün-Weiß 49 aufgrund des besseren Torverhältnisses hinter sich. „Das war vor heimischem Publikum unser Minimalziel“, verdeutlichte SVW-Trainer Marco Plickert, der jedoch sofort hinzufügte: „Dass wir gegen die Lohner gleich sieben Gegentreffer erhalten, musste nicht unbedingt sein.“ Der VfL Weiße Elf aus Nordhorn, der auch in der Gruppenphase stark aufspielte, setzte sich im Halbfinale klar mit 3:0 gegen den Stadtrivalen SV Eintracht Nordhorn durch. Alle drei Treffer erzielte Spielertrainer Dennis Brode.

 

Im Duell um Platz drei bezwang der ersatzgeschwächte SV Eintracht den SV Wietmarschen mit 2:1.