Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

SV Wietmarschen mit Traumstart in Bezirksliga-Relegation

Quelle: Grafschafter Nachrichten

Autor: Daniel Buse

 

Der SV Wietmarschen ist der Rückkehr in die Fußball-Bezirksliga einen großen Schritt näher gekommen. Im ersten Duell der Relegation setzten sich die Niedergrafschafter beim VfL Emslage mit 2:0 (1:0) durch.

 

„Überragend, überragend!“, jubelte Marco Plickert, Trainer des SV Wietmarschen. „Wir wussten, dass wir hier nicht verlieren durften, aber so ist es noch viel besser“, strahlte er nach dem 2:0-Auswärtssieg seiner Mannschaft beim VfL Emslage. In der Relegation um den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga hat der SVW nun die besten Karten – dank eines frühen und eines späten Treffers und eines bestens aufgelegten Torhüters Thomas Stegemann. „Er hat uns den Sieg heute festgehalten“, sagte Plickert und seine Spieler sahen das genauso, denn nach dem Abpfiff bedankten sie sich überschwänglich beim Keeper für dessen starke Paraden.

 

Bereits nach sieben Minuten war Stegemann das erste Mal bei einem Schuss von Rene Hermes gefordert, doch kurz darauf setzte Wietmarschen das erste Ausrufezeichen: Über Patrick Tyrtania kam die Kugel zu Daniel Kathorst, der sie mit links flach zum 1:0 im Emslager Tor versenkte (8.). „Das frühe Tor hat uns natürlich in die Karten gespielt. Wir konnten Emslage dann kommen lassen“, sagte Plickert.

 

Die Emsländer überzeugten zwar spielerisch nicht, kamen aber dennoch zu gefährlichen Abschlüssen: Stegemann wurde vor dem Seitenwechsel noch drei Mal gefordert - und meisterte die drei Prüfungen mit Bravour. Er rettete gegen David Brink gleich doppelt, einmal mit einem Reflex (10.) und einmal im Herauslaufen (19.). Und auch beim Freistoß von Dennis Bahns war er da und kratzte den Ball aus dem Winkel (45.+2).

 

Nach dem Seitenwechsel traf Emslage durch einen Kopfball von Marcel Hagengers zunächst die Latte (47.) und machte danach mehr Druck. Richtiger Spielfluss kam beim VfL aber nicht auf, zu oft war die Partie aufgrund vieler Fouls und Verletzungen unterbrochen. Wietmarschen beschränkte sich lange Zeit auf das Verteidigen des knappen Vorsprungs und erledigte diese Aufgabe erfolgreich. In der Schlussphase kam es dann noch besser für die Gäste: Als Emslage die Überzeugung verlor, dass doch noch der Ausgleich drin ist, schlug der SVW zu. Nach einem starken Ballgewinn von Andreas Groven gelangte der Ball zu Patrick Tyrtania, der ihn zum 2:0 mit der Fußspitze ins Netz tickte (84.).

 

Am Sonnabend tritt nun zuerst mit der SG Freren der dritte Teilnehmer der Relegation zuhause gegen den VfL Emslage an, bevor der SVW am kommenden Mittwoch gegen Freren gefordert ist. „Mal sehen, was die Beiden am Samstag machen. Wir können dann reagieren und entsprechend taktieren“, sagte ein glücklicher Marco Plickert.