Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

Kathrin Albers kehrt aufs Feld zurück

Quelle: Grafschafter Nachrichten

Text: Hinnerk Schröer

 

WIETMARSCHEN. In der 3. Liga empfangen die Volleyballerinnen des SV Wietmarschen am Sonntag (16 Uhr) mit dem BSV Ostbevern ein Topteam der Liga. Ein Comeback könnte dabei ein bekanntes Gesichter des Wietmarscher Volleyballs feiern: Kathrin Albers, die im bisherigen Saisonverlauf als Co-Trainerin agierte, ist nach der Geburt ihres dritten Kindes in den vergangenen Wochen wieder ins Teamtraining eingestiegen und gehört beim morgigen Heimspiel erstmals wieder zum Kader.

 

Am Dienstag hatte die Libera für ihren Vater noch die Leitung der Trainingseinheit übernommen. Denn Matthias Haarmann weilte in dieser Woche im Skiurlaub, wird morgen aber rechtzeitig zurück sein, um sein Team von der Seitenlinie aus zu coachen. Mit der Rückkehr von Albers erhöhen sich auch wieder die taktischen Möglichkeiten im SVW-Spiel.

 

Während die Gastgeberinnen sich für die letzten drei Spiele bis zum Saisonende das Ziel gesetzt haben, noch auf den vorletzten Tabellenplatz zu klettern, spielt das BSV-Team noch ganz oben mit. Mit 46 Punkten hat das Team aus dem Münsterland als Tabellenzweiter aktuell nur zwei Punkte Rückstand auf die Sportfreunde Aligse und kämpft gemeinsam mit dem punktgleichen TV Eiche Horn um die Meisterschaft. Am vergangenen Wochenende musste es dabei allerdings einen Rückschlag hinnehmen. Bei der 0:3-Niederlage gegen den SV BW Aasee zeigte sich einmal mehr, dass Derbys ihre eigenen Gesetze haben. Denn schon das Hinspiel hatte Ostbevern gegen die Konkurrenz vom Aasee glatt mit 0:3 verloren. Mit 16 Siegen bei nur drei Niederlagen ist die BSV-Bilanz aber weiterhin beeindruckend.