Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

Alte Herren glänzen in Helmstedt neben dem Spielfeld

Text: Alte Herren (Ralf Welling)

 

Wie bereits in der letzten SVW-Infos Ausgabe berichtet, nahmen die Alte Herren des SV Wietmarschen am Sa, 07.10.2017 am 3. Niedersächsischen Ü32-Masters in Helmstadt teil. Dieses offizielle NFV-Turnier mit 32 Mannschaften findet nur alle zehn Jahre statt („Dekadenturnier“).

 

Zu Anfang stand die Fahrt unter keinem guten Stern. Auf dem Weg zum Bahnhof nach Bad Bentheim kam die Meldung, dass der gebuchte IC wegen des tags zuvor wütenden Sturms „Xavier“ ausfallen würde. So konnten wir nur mit der „Bimmelbahn“ fahren und kamen entsprechend spät in Braunschweig an. Von dort fuhr dann kein Zug mehr und wir mussten den Rest der Reise mit Taxis fortführen. Die Organisatoren des Oktoberfestes vom Helmstedter SV funkten uns währenddessen mit der Bitte an, trotz allem als einzige aktive Mannschaft beim Fest vorbeizuschauen. Gesagt, getan. Die Gastgeber bereiteten uns einen super Empfang und wir verbrachten noch einige gesellige Stunden im sehr gut gefüllten Festzelt am Helmstedter Bötschenberg.

 

Am nächsten Tag ging es dann morgens um 08:45 Uhr zum Sportplatz Barmke, einem Nebenort von Helmstedt. Den Spielern war ein wenig die fehlende Frische anzumerken. Bei nass-kaltem Wetter ging es zunächst gegen den späteren Finalisten FT Braunschweig – und wir legten entgegen den Erwartungen einen recht guten Start mit zwei guten Chancen hin. Nach der Hälfte der Spielzeit übernahmen die Braunschweiger mehr und mehr das Kommando und gewannen schließlich mit 3:0. Auch die beiden nachfolgenden Spiele gegen den mehrmaligen Niedersachsenmeister TSV Krähenwinkel-Kaltenweide (0:3) und VfL Güldenstern Stade (0:1) gingen verloren. Man muss anerkennen, dass diese drei Mannschaften uns sportlich überlegen waren. Schade, dass wir nichts Zählbares mitnehmen konnten. Nichtsdestotrotz haben wir uns in dieser sehr starken Gruppe – sogar der Mitfavorit TSV Krähenwinkel-Kaltenweide schied in der Vorrunde aus – gut verkauft. TSV Fortuna Sachsenross Hannover gewann das Turnier durch einen Endspielsieg gegen unseren Gruppengegner FT Braunschweig  (6:5 n.E.).

 

Aus der Grafschaft nahmen übrigens auch noch VfL WE Nordhorn (Viertelfinale), Grenzland Laarwald (Viertelfinale) und Vorwärts Nordhorn (Vorrunde) teil.

 

Auch wenn es sportlich für uns auf dem Platz nicht weiterging, so versuchten wir neben dem Spielfeld zu glänzen – was uns auch gelang. Zunächst besuchten wir die Vereinsheime vom TSV Barmke und Helmstedter SV sowie schauten uns die Finalspiele an. Dort waren auch ehemalige Profis wie Fabian Ernst, Roy Präger oder Jan Schanda aktiv. Dann ging es zur Players Night mit der offiziellen Siegerehrung. Gleich zu Beginn wurde der SV Wietmarschen lobend erwähnt, da wir trotz Bahnchaos alle Festlichkeiten im Rahmen des Turniers besucht hatten. Bei der anschließenden Preisverleihung erhielten wir eine rote Laterne … und wurden zudem mit einigen Extra-Drinks bedacht. Helmstedter SV und SV Wietmarschen – das harmonierte!

 

Am nächsten Tag ging es dann mit der Bahn nach Hause. Wiederum mussten wir auf Ersatzzüge ausweichen. Wir schafften es dann doch noch, im Wietmarscher Peters-Park die 2. Halbzeit der Ersten zu schauen. Später ließen wir das Wochenende im Clubhaus und in der Almhütte bei Baus ausklingen.

 

Für einige Mannschaften war nur die Teilnahme am sportlichen Turnier von Interesse. Der sich anschließende gesellige Teil wurde von diesen Teams nicht mehr oder nur kurzzeitig wahrgenommen. NFV-AH-Spielleiter Friedel Gehrke nahm dies zum Anlass, nach dem Turnier eine Email an alle Teilnehmer zu schicken mit der Frage, ob es ein 4. Nds. Ü32 Masters 2027 geben solle. Wir vom SVW haben ihm gegenüber sowohl bereits vor Ort in Helmstedt als auch per Email geantwortet, dass der SVW auch in 10 Jahren gerne beim nächsten Ü32-Masters dabei wäre. Wir können unseren Nachfolgern in der AH-Mannschaft nur empfehlen, eine mögliche Einladung anzunehmen.

 

Alle Teilnehmer waren der Meinung, dass es eine rundum gelungene Fahrt war. Dem Helmstedter SV und NFV-AH-Spielleiter Friedel Gehrke noch einmal ein großes Lob für die tolle Organisation und Gastfreundlichkeit!

 

Folgende SVW‘ler nahmen an der Fahrt nach Helmstedt teil:

Stefan Bökers, Marc Bramkamp, Markus Bruns, Andre Gravelmann, Christian Keuters, Mirco Keuters, Jakob Klaus, Holger Lügering, Mirko Lühn, Stefan Lühn, Rainer Lütkes, Frank Osseforth, Wilfried Schnieders, Bernd Schomakers, Maik Schomakers, Mirco Schomakers, Jens Stasch, Christian Tausch, Christian Tenfelde, Ralf Welling