Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

3:1-Niederlage: SVW lässt Chance in Detmold verstreichen

Quelle: Grafschafter Nachrichten

Autor: Hinnerk Schröer

 

Die Volleyballerinnen des SV Wietmarschen haben die Chance verpasst, in der 3. Liga den Anschluss ans Mittelfeld herzustellen. Im Kellerduell beim Detmolder TV mussten die Niedergrafschafterinnen am Sonntag eine bittere 1:3 (21:25, 29:27, 20:25, 11:25)Niederlage hinnehmen.

Libera Ines Rosowski-Schröer, die berufsbedingt erst später nach Detmold reisen konnte, kam erst mit dem Anpfiff in der Halle an. Dennoch erwischte das Team von Trainer Matthias Haarmann den besseren Start und ging mit 8:2 in Führung. Vor allem eine unkonstante Leistung in der Wietmarscher Annahme sorgte aber dafür, dass Detmold schnell wieder im Spiel war. Bis zum 21:20 war aus Wietmarscher Sicht allerdings noch alles im Lot. Eine weitere Schwächephase besiegelte dann aber den 0:1Satzrückstand. „Die Probleme in der Annahme haben sich durch das ganze Spiel gezogen. So war es schwierig, unser Spiel aufzuziehen“, berichtete Haarmann.

Den zweiten Durchgang dominierte sein Team dennoch über weite Strecken. Bei 24:21 schien der Satzausgleich nur noch Formsache zu sein, die Wietmarscherinnen ließen Detmold aber wieder ins Spiel kommen und hatten wenig später beim 26:27 sogar selbst einen Satzball gegen sich. Der SVW kam durch drei Punkte in Serie allerdings zum 29:27. „Ich hatte gehofft, dass das der Dosenöffner ist“, sagte Haarmann. Die Hoffnung erfüllte sich im weiteren Verlauf der Partie aber nicht.

SV Wietmarschen: T. Niehoff, K. Niehoff, Herwich, Osseforth, Engbers, Helming, Timmers, Rosowski-Schröer, Thys, Bruns.