Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

SVW hat gegen Ostbevern nichts zu verlieren

Quelle: Grafschafter Nachrichten

Autor: Hinnerk Schröer

Foto: Udo Wohlrab

 

WIETMARSCHEN. Mit einem Topteam der 3. Liga bekommen heute die Volleyballerinnen des SV Wietmarschen zu tun. Um 20 Uhr ist die Mannschaft von Trainer Matthias Haarmann (Foto) beim BSV Ostbevern zu Gast. Das Team aus dem Münsterland steht mit 21 Punkten aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen als der Spitzenreiter RC Sorpesee, der 23 Punkte auf seinem Konto hat.

 

Die Ergebnisse, die das BSV-Team in dieser Saison erzielte, sind auch sonst beeindruckend. In der Liga stehen sieben glatte Siege zu Buche. Allein im Derby in Münster bei BW Aasee schwächelte die Mannschaft und kassierte eine 0:3-Niederlage. Zu Hause sind die Gastgeberinnensowieso eine Macht. Saisonübergreifend ist das BSVTeam vorheimsichem Publikum in diesem Jahr ungeschlagen – zumindest in Punktspielen. Denn in dieser Woche stand in Ostbevern ein besonderesSpiel auf dem Programm. Das Erstligateam des USC Münster war zu einem Testspiel in der Beverhalle zu Gast.

 

Angesichts der Stärke des Gegners, der mit Wiebke Silge auch eine ehemalige Nationalspielerin in seinen Reihen hat, geht Haarmann die Auswärtsaufgabe mit seiner Mannschaft entspannt an. „Das ist ein Spiel, in dem wir nichts zu verlieren haben“, betont der SVWCoach. Trotzdem wollen die Wietmarscherinnen so viel Gegenwehr wie möglich zeigen. Denn auch wenn die Punktausbeute noch zu wünschen übrig lässt, ist Haarmann mit dem Auftreten seines Teams in dieser Saison zufrieden. Heute Abend ist der schmale Kader allerdings erneut dezimiert. Libera Ines Rosowski-Schröer wird verletzungsbedingt bis zum Jahresende ausfallen. Außerdem fehlt Franziska Helming.