Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

Erstmals Punkte für Drittliga-Volleyballerinnen

Die Drittliga-Volleyballerinnen des SV Wietmarschen konnten am Sonntag den ersten Sieg der Saison feiern. Im sechsten Spiel gegen Tuspo Weende siegte die Mannschaft von Trainer Matthias Niehoff mit 3:0. 

 

Quelle: Grafschafter Nachrichten

Autor: Hinnerk Schröer

Foto: Wohlrab

 

Im sechsten Anlauf holt der SVW die ersten Punkte

Wietmarscher Volleyballerinnen schlagen Weende mit 3:0

 

WIETMARSCHEN. Bei den Volleyballerinnen des SV Wietmarschen ist der Knoten geplatzt. Am Sonntag hatte die Mannschaft von Trainer Matthias Haarmann im Heimspiel gegen Tuspo Weende glatt mit 3:0 (25:21, 25:21, 25:15) die Nase vorn und fuhr nach dem Aufstieg im sechsten Saisonspiel die ersten Punkte der Drittliga-Saison ein. „Der Sieg war für uns enorm wichtig. Es ist besonders schön, dass es direkt drei Punkte geworden sind“, sagte Haarmann erleichert.

 

Dabei spielte den Wietmarscherinnen auch in die Karten, dass die Gäste keinen Sahnetag erwischt hatten. Zumal das SVW-Team zwar eine gute Leistung zeigte, aber auch nicht fehlerfrei agierte. „Wir haben in dieser Saison, zum Beispiel am letzten Spieltag gegen Aasee, schon besser gespielt. Aber da mussten wir ohne Punkte nach Hause fahren“, ordnete Haarmann den Sieg ein.

 

In den ersten beiden Sätzen verlief die Partie lange ausgeglichen. In Durchgang Nummer eins setzten sich die Gastgeberinnen nach einem 20:20-Zwischenstand auf 23:20 ab und feierten wenig später den Satzgewinn. In der Schlussphase des zweitenDurchgangs ähnelte sich das Bild: Zunächst liefen die Wietmarscherinnen, bei denen Kim Niehoff im Mittelblock ein starkes Comeback feierte, einem Rückstand hinterher (13:16). Beim 18:18 waren sie wieder auf Augenhöhe und setzten sich erneut vorentscheidend auf 23:20 ab. Im dritten Spielabschnitt lief das Spiel der Gastgeberinnen dann richtig rund: Nach einem 8:8-Zwischenstand brachen sie den Tuspo-Widerstand mit einem Zwischenspurt zum 15:10. Am Ende der Begegnung war es Kim Niehoff, die dem Spiel mit druckvollen Aufschlägen ihren Stempel aufdrückte.

 

SV Wietmarschen: T. Niehoff, K. Niehoff, Herwich, Osseforth, Engbers, Helming, Timmers, Rosowski-Schröer, Thys, Bruns.