Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

SVW gegen Aasee ohne Happy End

Auch nach dem fünften Saisonspiel wartet die Drittliga-Volleyballerinnen des SV Wietmarschen weiter auf die ersten Punkte der Saison. 

 

Quelle: Grafschafter Nachrichten

Autor: Hinnerk Schröer

 

SVW gegen Aasee ohne Happy End

 

Münster. Die Volleyballerinnen des SV Wietmarschen haben sich im Drittliga- Duell mit BW Aasee zwar gesteigert, standen nach der 1:3 (26:24, 15:25, 22:25, 26:28)-Niederlage aber auch im fünften Saisonspiel ohne Punkte da. Dabei hatte die Mannschaft von Trainer Matthias Haarmann viel Kampfgeist gezeigt und war einem Punktgewinn sehr nahe.

 

Im dritten Durchgang lagen die Wietmarscherinnen schon mit 19:14 vorne, gaben den Satz aber noch ab. Und im vierten Abschnitt war der Tiebreak bei 22:20 in Sichtweite. Nachdem der SWV bei einem 22:24-Rückstand zwei Matchbälle abgewehrt hatte, hatte er selbst Satzball. Doch kurz darauf hieß es 26:28.

 

Im ersten Satz hatten die Wietmarscherinnen bereits großen Kampfgeist gezeigt. Bei 19:24 sorgte Maren Timmers von der Aufschlaglinie für enorm viel Druck und hatte entscheidenden Anteil daran, dass der SVW den Satz noch holte. Nach dem klar verlorenen zweiten Durchgang stellte Haarmann um. Marielle Herwich rückte von der Diagonalposition in die Mitte, dafür griff Julia Osseforth diagonal an. Das Spiel verlief fortan auf Augenhöhe, aber für den SVW ein weiteres Mal ohne Happy End.

 

SV Wietmarschen: T. Niehoff, Herwich, Timmers, Bruns, Thys, Engbers, Rosowski- Schröer, Helming, Osseforth.