Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

Schiedsrichter

Aktuelles

SCHIEDSRICHTERLEHRGANG
Am Mittwoch dem 18.12.2013 wurden die C-,B- und A- Jugendmannschaften, sowie die Damen-Abteilung eingeladen, um über das Schiedsrichterproblem zu sprechen.

Hierzu lud man Corinna Feldmann und Jakob Klaus ein, die Interessantes aus ihrer Schiedsrichterkarriere erzählten.

Sie erzählten, dass sie durch das Pfeifen u. A. viel Erfahrung, Selbstbewusstsein und sehr gute Freundschaften geschlossen haben. Bevor man sein erstes Spiel leiten darf, muss ein Anwärterlehrgang absolviert werden.

Natürlich hat es auch Vorteile Schiedsrichter zu sein. Es werden jährlich Fußballturniere angeboten oder es können Bundesligaspiele in allen Stadien in Deutschland umsonst besucht werden.

Auch der Verein unterstützt euch. Zum einen wird die komplette Ausrüstung bezahlt und zum Anderen werden z.B. Bowlingabende und Bundesligafahrten für euch organisiert. Jakob Klaus hat sich dazu bereit erklärt, euch in allen Bereichen des Schiedsrichterseins zu unterstützen.

Ist euer Interesse geweckt, dann meldet euch bei Jakob Klaus, Friedhelm Schürmann oder bei euren Trainern. Oder auch einfach per E- Mail unter info@sv-w.de.

Hier erhaltet Ihr die nötigen Infos, um Schiedsrichter zu werden. Wir würden uns freuen, Dein Interesse geweckt zu haben! 

Grafschafter Schiedsrichter aktiv in Dänemark

einwöchige Teilnahme am Dana Cup mit weiterem 270 internationalen Referees

Insgesamt vier Schiedsrichter aus der Grafschaft Bentheim nahmen vom 25.-29. Juli am diesjährigen Dana Cup in Hjørring im Norden Dänemarks teil. Der Dana Cup wurde in diesem Jahr zum 35. Mal ausgerichtet und stellt mit 1155 überwiegend ausländischen Teams das drittgrößte Jugend-Fußballturnier der Welt dar. Eine Unterteilung der vielen Mannschaften erfolgte in Girls (G), Boys (B), die Altersklassen G12-G19 bzw. B11-B19 sowie in die Leistungsklassen A und B. Innerhalb der jeweiligen Leistungsklassen wurden Gruppen bis zu 5 Mannschaften gebildet, von denen jeweils die Erst- und Zweitplatzierten in die K.O.-Runde einzogen. Für die Durchführung des Turniers wurden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Schiedsrichter gesucht, die die Vielzahl an Spielen leiten. Aus diesem Grund waren zu Dänemarks größtem Sportereignis wiederum über 270 Schiris aus allen Teilen der Welt angereist. Exemplarisch waren viele Schiedsrichter aus England, Polen und Deutschland dabei, aber auch aus den USA und sogar Hongkong reisten Fußballbegeisterte an, um Spiele zu pfeifen. Darunter waren jedoch nicht nur Wiederholungstäter sondern auch viele Jungschiedsrichter, die teils erstmalig am Turnier teilnahmen. So war es auch bei den vier Grafschaftern Niklas Reimann (Vorwärts Nordhorn), Björn Herrmann, Marcel Waldmann und Marco Lühn (alle SV Wietmarschen), die am 25. Juli zum ersten Mal die gut achtstündige Reise antraten.  
 

Nach dem Eintreffen am frühen Vormittag folgte der offizielle Check-In auf dem großen Sportgelände des Dana Cup, das dem ausrichtenden örtlichen Verein Fortuna Hjørring zugehörig ist. Im Anschluss wurde die kostenlose Unterkunft bezogen. Für die Dauer des Turniers sind die Schiedsrichter in der 
Tennishalle auf dem Hauptgelände untergebracht. Hier waren bereits Matratzen vom Veranstalter zur Verfügung gestellt worden, sodass eine kurze Erholung von der Anreise und den kommenden Spielen ohne weiteres möglich war. Am späten Montagvormittag kamen dann alle Schiedsrichter in der großen Vendia Halle zusammen, um eine kurze Vorstellung der Verantwortlichen, eine kurze Einweisung in den Turnierablauf und in das Regelwerk des Dana Cups zu erhalten. Besonderheiten waren z.B. die verkürzte Spielzeit von 2 x 20 für die jüngeren Klassen und 2 x25 Minuten für die älteren Klassen oder aber die unbegrenzte Wiedereinwechslung von bis zu 7 Auswechselspielern. Um das Dana Cup-Gelände besser kennenzulernen wurde anschließend die Umgebung etwas erkundet. In direkter fußläufiger Umgebung befanden sich so z.B. das frei zugängliche Schwimmbad, unterschiedlichste Imbissstände, ein provisorischer Supermarkt, ein Sportfachgeschäft, das Kirmesgelände und insgesamt über 20 Sportplätze. Viele weitere Spielfelder befinden sich um das Hauptgelände herum und können bei einer Distanz über 2km mit den vielen kostenlosen Buslinien erreicht werden. Am frühen Montagnachmittag konnten dann bereits die Spielkarten für den darauffolgenden Tag im Referees Office abgeholt werden. Auf diesen sogenannten „Match Cards“ war vermerkt, für welche Spiele man angesetzt wurde sowie der zugehörige Anstoßzeitpunkt und der Spielort abgelesen werden. Bei den späteren K.O.-Spielen konnte es dann auch der Fall sein, dass man als „Linesman“ also Linienrichter auf den Karten eingetragen war und somit im Gespann eingesetzt wurde. Dabei konnten die ersten Spiele bereits um 7.30 Uhr stattfinden und die letzten erst um 21.30 Uhr enden. Üblicherweise wurden jedoch für einen Schiedsrichter die Spiele so angesetzt, dass ihm möglichst viel Zeit für Freizeitaktivitäten entweder am Vormittag, am Nachmittag oder am Abend bleibt.  Da für die Schiedsrichter eine kostenneutrale Vollverpflegung (3 Mahlzeiten pro Tag) während des Dana Cup zur Verfügung gestellt wird, wurde diese am ersten Abend in vollen Zügen genutzt. Nach der leckeren Stärkung stand dann das Teamfoto mit allen beteiligten Schiedsrichtern an.   

Im Anschluss dann konnte dann der vorläufige Höhepunkt in Angriff genommen werden. Der Umzug mit allen Schiedsrichtern und Mannschaften durch Hjørring und dem anschließenden Einzug in das örtliche Stadion. Die Atmosphäre im Stadion war außergewöhnlich und für die Beteiligten ein einprägendes Erlebnis. Zu diesem Zeitpunkt war auf einem Blick ersichtlich, wie groß der Dana Cup ist und wie viele verschiedene Nationalitäten vertreten waren. 

In den nächsten Tagen folgte dann der sportliche Teil des Dana Cups. Viele spannende Partien wurden von den Schiedsrichtern geleitet und unterschiedlichste Nationen traten gegeneinander an wie z.B. von einer indischen Mannschaft, einer nigerianischen Mannschaft, einem Team aus dem Kosovo aber auch von deutschen Teams. Diese waren oftmals nach Spielende erstaunt von einem Schiedsrichter ihrer Nation gepfiffen worden zu sein. Nach der Vielzahl von ca. 15 Spielen in 5 Tagen ließ man den Spieltag meist im Vereinsheim von Fortuna Hjørring Revue passieren. Am letzten Tag fanden dann die alle Mal sehenswerten Halbfinal- und Finalspiele statt, bei denen auch die Schiedsrichter aus der Grafschaft eingesetzt wurden. Bei einem Finalspiel war auch eine Mannschaft aus der Region erfolgreich, denn der SC Baccum wurde in der Klasse G17 Turniersieger. Nach Absolvierung der letzten interessanten Spiele am Freitag musste dann noch die Spielpauschale abgeholt werden, bevor die Abreise zurück nach Deutschland anstand. Rückblickend waren sich die vier Schiedsrichter sicher, dass eine weitere Teilnahme auf jeden Fall angegangen werden sollte. Vielleicht schon im nächsten Jahr mit einer größeren Anzahl an Schiedsrichtern, denn dieses Turnier sollte man auf jeden Fall mitgemacht haben. 

Ansprechpartner

Schiedsrichterobmann, 
aktiver Schiedsrichter

Jakob Klaus
Tel.: 017672948046
E-Mail: jklaus711@googlemail.com

Friedhelm Schürmann
Tel.: 015122808647
E-Mail: f.schuermann@sv-w.de