Werbung auf unserer Homepage

Möchten Sie Ihr Unternehmen auf unserer Seite präsentieren oder sind sie sonst an einer Partnerschaft interessiert?

Dann melden Sie sich einfach bei einem unserer Vorstandsmitglieder.

Jakob Klaus neuer Trainer der Zweiten

Ab Sommer Nachfolger von Holger Lügering

Ab der kommenden Saison trainiert Jakob Klaus die Zweitvertretung des SV Wietmarschen. Er wird die Mannschaft von Holger Lügering übernehmen.
 

Der 30- jährige Wietmarscher gehört seit über 10 Jahren dem Kader der Ersten Mannschaft des SVW an, mit der er viele Erfolge feiern konnte. Nun geht er eine Klasse tiefer, um als Spielertrainer zu fungieren.
Im vergangenen Jahr machte Klaus seine C- Lizenz in Barsinghausen und übernimmt nun seine erste Trainerstation im Seniorenbereich.

Mit Jakob Klaus erhofft sich der Verein einen Mann gefunden zu haben, der die Strukturen des Vereins kennt und dabei hilft, eigene Talente an die Erste Mannschaft des SVW heranzuführen. Der Verein geht dabei weiter den Weg, auf ehemalige Spieler der Ersten Mannschaft als Trainer der Reserve zu setzten.

Auch der scheidende Trainer Holger Lügering ist ein ehemaliger Spieler der Ersten Mannschaft und betreut die SVW- Reserve im dritten Jahr. Derzeit belegt die Mannschaft den 7. Tabellenplatz in der 1. Kreisklasse.

Auch die Zweite Mannschaft mit neuer Ausrüstung

Die 2. Herrenmannschaft vom SVW bedankt sich bei der Viehhandlung Peters & Sohn für die neuen Trainingsanzüge und beim Architektur- und Ingenieurbüro Carsten Egbers für die neuen Poloshirts!

Startschuss für die Zweite ins Jahr 2015

Saison 2014/2015

Das Jahr 2015 begann gleich mit einem Highlight. Beim Wietmarscher JBW Cup erreichte die Mannschaft einen hervorragenden zweiten Platz und ließ unter anderem die Bezirksliga Vereine Vorwärts und Eintracht Nordhorn hinter sich. Endlich mal hat die Mannschaft an diesem Tag ihr Potential voll ausgeschöpft.

Die Wintervorbereitung verlief dagegen eher durchwachsen. Ein deutlicher Sieg gegen Dalum 2 standen drei unglückliche Niederlagen gegenüber. Trotzdem war die Trainingsbeteiligung gut und bei dem regnerischem Wetter wurde einige Male in der Soccerhalle gespielt.

Das erste Meisterschaftsspiel war bei Sparta 2. Im ganzen Spiel waren wir klar feldüberlegen, konnten uns jedoch nicht die großen Torchancen rausspielen. Der erste Schuss von Sparta landete dann genau unter der Torlatte und wir lagen 0:1 zurück. Nur ein paar Minuten später eroberten wir dann aber den Ball als Sparta im Spielaufbau war, Jannik Schürmann startete durch und Pascal Josmann spielte ihm den Ball sauber in den Lauf und Jannik traf zum 1:1. Wir machten weiter das Spiel, doch leider wurden die Konter nicht präzise zu Ende gespielt und Freistöße aus aussichtsreichenden Positionen konnten nicht erfolgreich ins gegnerische Gehäuse untgebracht werden.

Eine Nummer größer war der Gegner im zweiten Spiel, ASC Wielen war bei uns zu Gast. Es war ein sehr flottes und kampfbetontes Spiel. Wielen ging mit einem Freistoß in Führung. Unsere Spieler ließen die Köpfe aber nicht hängen, im Gegenteil, Henning Rosen voran eroberte den Ball in der eigenen Hälfte, schickte Jannik über links, der dribbelte bis zur Grundlinie und legte den Ball auf den am 16 er lauernden Henning zurück, dieser vollendete cool und schob den Ball in die rechte Ecke. Zum Ende mussten wir mit dem Punkt zufrieden sein, sowohl wir als auch Wielen nutzten ihre Chancen nicht bzw. scheiterten an unserem guten Torwart Nils Aveskamp.

Nun ging es zu unserem ehemaligen Trainer der ersten Mannschaft, Gerd Goolkaate, dem wir auf diesem Wege zum Erreichen des Pokalfinales gratulieren möchten. Gegen diesen Pokalfinalisten erkämpften wir uns in der ersten Halbzeit drei gute Torchancen. Einmal verfehlte Ralf Heilemann nach starker Vorbereitung von Henning Rosen den Ball nur knapp, dann war es Thomas Knippen der nach einem Zusammenspiel mit Pascal Josmann und einem kurzen schnellen Dribbling das Tor nicht traf und Jannik Schürmann, der nach einem Solo am Ende zu lange überlegte und sich den Ball schließlich zu weit vorlegte. So hatten wir erst kein Glück und dann auch noch Pech als unser starker Libero Matthis Lühn, der unsere Abwehr im Gegensatz zur Hinrunde wesentlich stabilisiert, nach einem unsicheren Rückpass gegen den Topstürmer aus Klausheide  das Gerangel um den Ball verlor. Einen Freistoß von 18m besiegelte unsere Niederlage zum 2:0. Goolkaate analysierte das Spiel, dass es ein Spiel war, in dem die Mannschaft das Spiel gewinnt, welche das erste Tor machen würde. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Dieses erste Tor wollten wir nun auf heimischen Platz im Derby gegen Füchtenfeld erzielen. Wir hatten nur 18 Punkte und Füchtenfeld 16. Auf dem Platz sah man jedoch einen wesentlich größeren Leistungsunterschied als zwei Punkte. Wir waren wieder klar dominierend und erspielten uns zum Ende der ersten Halbzeit mehrere gute Chancen. Hinten mussten wir jedoch höllisch auf den gefährlichen Stürmer Thomas Krieger aufpassen, der das eine und andere Mal in die Richtung unseres Tores kam. Unsere schnelle und zweikampfstarke Abwehr war aber Herr der Lage, nur vorne war das andere Tor wie verhext. Dieser Fluch wurde dann aber schließlich in nur 12 Minuten von Henning Rosen, Florenz Rosen und zwei Mal Christian Paul vertrieben. Nach einem schlechten Abstoß von Füchtenfeld, war Christian Peters gedankenschnell und schickte Thomas Knippen über halbrechts. Thomas behielt die Übersicht, spielte am 16er quer zu Henning und dieser haute den Ball unhaltbar unter die Latte. Nur zwei Minuten später kam der Auftritt von seinem Cousin Florenz, welcher nach einer Einzelaktion über rechts den Ball von der rechten Strafraumecke entschlossen in den rechten Winkel hämmerte; ohne Zweifel das Kreisklassentor des Monats. Wie entzaubert ging es Schlag auf Schlag weiter. Christian Paul schickte Martin Heilemann über links, dieser brachte eine scharfe Flanke und nach etwas Gewühle schloss Christian seinen eingeleiteten Spielzug aus 5m zum 3:0 ab. Ein paar Minuten später war es wieder Christian, der erst gut in die Gasse gestartet ist und das Zuspiel von Henning aus 11 m souverän zum 4:0 abschloss.

Im April stehen wichtige Spiele auf dem Programm. Die Mannschaft muss weiter kämpfen, an ihre vorhandenen Stärken glauben, dann werden sie auch in Zukunft eine stabile Abwehr haben, Chancen herausspielen, Tore erzielen und den Platz als Sieger verlassen.